Diebstahlschutz im Hotel

 

Eine unangenehme Situation für jeden Hotelier: Ein Gast teilt ihm mit, dass er in seinem Hotel bestohlen wurde. Diese Situation ist leider keine Seltenheit. Jährlich entstehen den deutschen Hotels durch Diebstahl Schäden in Milliardenhöhe. Dabei könnten viele Verbrechen durch stärkere Vorsichtsmaßnahmen vermieden werden, ist sich Ulrich Jander vom Fachverband für Qualität in Hotels, Krankenhäusern und Altenheimen (FQH) sicher.

 

Um das Sicherheitsbewusstsein in den Hotels zu erhöhen, hat Jander jetzt einen Videofilm zum Thema Diebstahlschutz in Hotels produziert. Der rund 20-minütige Lehrfilm ist vor allem für die Schulung der Mitarbeiter gedacht. Er informiert sehr unterhaltsam über mögliche Diebstahlgefahren und gibt Tipps, die helfen, solche Verbrechen künftig zu verhindern.

 

In zahlreichen nachgestellten Szenen zeigt der Film Sicherheitslücken, die Ulrich Jander in vielen Hotels im Rahmen des sogenannten „Mystery Guest Checks“ aufgedeckt hat. Der Sicherheitsexperte betritt mit einer versteckten Kamera, die in einem Kugelschreiber eingebaut ist, ein Hotel und versucht, soviel wie möglich mitgehen zu lassen. Dabei ist er sehr erfolgreich, wie Jander verschmitzt berichtet. Die Hoteliers sind, wenn sie mit den Bildern der Diebestour konfrontiert werden, meistens entsetzt, wie einfach sie es den Tätern zum Teil machen.

 

Eine ähnliche Wirkung verspricht sich Ulrich Jander von dem Lehrfilm. „Bei vielen im Film gezeigten Begebenheiten wird der eine oder andere Hoteldirektor sicherlich zugeben müssen, dass so etwas bei ihm auch schon einmal passiert ist“, meint der FQH-Sicherheitsexperte. Der Film beschäftigt sich einerseits mit dem Diebstahl des Hotelinterieurs, zeigt aber auch, was Gäste tun sollten, um vor Dieben sicher zu sein. Ein Kardinalfehler, der aber immer wieder vorkommt, ist zum Beispiel das Gepäck unbeaufsichtigt in der Hotellobby stehen zu lassen.

 

Eine weitere Filmsequenz zeigt, wie einfach es viele Hotelangestellte den Tätern machen: Ein Zimmermädchen befindet sich zum Saubermachen im Hotelzimmer. Draußen auf dem Flur liegt der Generalschlüssel auf dem Servicewagen, daneben die Liste, welche Hotelzimmer derzeit belegt sind. „Solch ein Verhalten kommt einer Einladung zum Stehlen gleich“, findet Ulrich Jander. Fast ebenso häufig bemerkt der Sicherheitsexperte bei seinen Hotelbegehungen, dass Türen von Serviceräumen nicht verschlossen werden. Wer will, kann sich hier in aller Seelenruhe bedienen und zum Beispiel Bademäntel oder Elektrogeräte mitgehen lassen.

 

Ulrich Jander ist sich sicher, dass man Diebstähle in Hotels nicht gänzlich vermeiden kann. Trotzdem hofft er, dass das Video dabei hilft, den Dieben in Zukunft ihre Arbeit zumindest zu erschweren.

 

Hotels, die vom Arbeitsmedizinischen und Sicherheitstechnischendienst (ASD) betreut werden, erhalten das Diebstahlschutz-Video kostenlos. Andere Interessierte können den Film beim FQH zum Einführungspreis von 49,90 Euro zuzüglich der jeweils gültigen Mehrwertsteuer beziehen. Nähere Auskünfte gibt es unter der Telefonnummer 06142-31581 und im Internet unter 

Blick hinter die Filmkulisse: Mehrere Tage dauerten die Dreharbeiten für den Videofilm zum Thema Diebstahl im Hotel. Entstanden ist ein rund 20-minütiger Lehrfilm, der vor allem für die Schulung der Mitarbeiter gedacht ist. Er informiert auf unterhaltsame Art über mögliche Diebstahlgefahren und gibt Tipps, die helfen, solche Verbrechen künftig zu verhindern.                                                                

Übersetzung

USA
Frankreich
Niederlande
Spanien
Saudi-Arabien
China
Russland
Japan
Israel

Wir unterstützen Gefährliche Pool-Mängel: RTL gründet Initiative

Landesbau- Verordnungen für Hotels